Sie sind hier

Fahrradaktives Engagement wird belohnt

Auszeichnung Fahrradaktiver Betrieb 2017 in Bremen

Wappenzeichen von Bremen
©

25 Betriebe haben 2017 am Wettbewerb "Fahrradaktiver Betrieb" teilgenommen, der im Rahmen der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" stattfand. Die CVS Ingenieurgesellschaft mbH ist neben der Gewoba die Gewinnerin des Sonderpreises, den der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr auslobte. Zum vierzehnten Mal fand der Wettbewerb statt und diesmal sind 5050 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus Bremen und Bremerhaven dem Aufruf von ADFC und AOK Bremen/Bremerhaven gefolgt und haben sich an der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" beteiligt. Seit Beginn der gemeinsamen Aktion im Jahr 2004 steht das Land Bremen mit seinen Teilnahmezahlen wieder bundesweit an erster Stelle.

Verkehrsstaatsrat Jens Deutschendorf hat am 20. April 2018 das Unternehmen CVS Ingenieurgesellschaft mbH in der Airport-City als "Fahrradaktiven Betrieb 2017" ausgezeichnet. Damit ist die CVS neben der Gewoba die Gewinnerin des Wettbewerbs. In Anwesenheit von Bonnie Fenton (Vorsitzende des ADFC Landesverbandes Bremen) und Olaf Woggan (Vorstand AOK Bremen/Bremerhaven) übergab Deutschendorf den Sonderpreis des Bremer Umweltressorts an Hans-Joachim Drawert, einen der drei Geschäftsführer der CVS Ingenieurgesellschaft mbH.

"Das Unternehmen CVS setzt sich sehr dafür ein, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gute Bedingungen vorfinden, wenn sie mit dem Rad zu Arbeit fahren und ihnen wird die Entscheidung pro Fahrrad für ihre Dienstfahrten leicht gemacht. Das ist gut für die individuelle Gesundheit und für den Klimaschutz. Dieses Engagement verdient den Preis Fahrradaktiver Betrieb 2017", sagte Jens Deutschendorf anlässlich der Verleihung.

Der Preis besteht aus einem Edelstahl-Fahrradständer, einer Urkunde und einem Gutschein für eine Betriebs-Fahrradtour, die vom ADFC exklusiv für das 1988 gegründete Unternehmen organisiert wird. "Zugangsgesicherte Fahrradstellplätze, überdacht und beleuchtet und natürlich auch Duschmöglichkeiten stehen für unsere radfahrenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - zu ihnen gehören regelmäßig auch die drei geschäftsführenden Gesellschafter und leitende Angestellte - zur Verfügung", beschreibt Geschäftsführer Drawert.

Er ergänzt: "Ein besonderes Angebot sind unsere Leasingräder: 5 normale Räder und 28 Pedelecs stehen sowohl für Dienst- als auch Arbeitswegfahrten bereit, hier sind schon viele auf den Geschmack gekommen, auch längere Strecken zwischen Heim und Büro per Rad zu erschließen". Ist der Arbeitsplatz erreicht, besteht sogar die Möglichkeit, mit Strom aus der hauseigenen Solaranlage nachzuladen.

Für die Fitness der Belegschaft bietet CVS zweimal in der Woche einen Lauftreff an, es gibt einen Tanzkurs, regelmäßiges Yoga, Zuschüsse für den Fitness-Center-Besuch sowie pro Jahr ein bis zwei Betriebsausflüge per Rad.

Die CVS Ingenieurgesellschaft mbH mit etwa 120 Beschäftigten zählt zu den namhaften IT-Systemhäusern in der Bremer Region. Kerngeschäft sind Entwicklung, Vertrieb, Implementierung und Support der ERP-Lösung ALPHAPLAN (ERP: Enterprise-Resource-Planning). Primäre Zielgruppe ist der Großhandel mit 10 bis 100 ERP-Arbeitsplätzen. 2015 wurde ALPHAPLAN zum fünften Mal vom Potsdamer "Center for Enterprise Research" zum "ERP-System des Jahres" gewählt. Das Angebot des Systemhausbereichs umfasst Server und Netze, Virtualisierung, VPN-Lösungen, IT-Sicherheit sowie IT-Dienstleistungen zu dem Themen Service und Wartung, Netzwerkbetreuung und Datenschutz.

Verkehrsstaatsrat Jens Deutschendorf hat am 11. April 2018 das Unternehmen Gewoba in der Bremer City als "Fahrradaktiven Betrieb 2017" ausgezeichnet. In Anwesenheit von Rainer Hamann (stellv. Vorstand ADFC), Sven Eckert (Geschäftsführer ADFC) und Jörg Twiefel (Stellvertreter des Vorstandes AOK Bremen/Bremerhaven) übergab er den Sonderpreis des Bremer Umweltressorts an Stefan Geussenhainer, Leiter der GEWOBA Personalabteilung, und Andrea Wiskandt, Gesundheitsbeauftragte der GEWOBA.

"Mit dem Rad zur Arbeit zu fahren ist ein guter Beitrag für den Klimaschutz und die persönliche Gesundheit. Sichere Abstellmöglichkeiten oder Diensträder fördern die Entscheidung zum nachhaltigen Verkehrsmittel. Für ihr Engagement zur nachhaltigen Mobilität bekommt das Unternehmen Gewoba diese Auszeichnung", sagte Staatsrat Jens Deutschendorf. Der Preis besteht aus einem Edelstahl-Fahrradständer, einer Urkunde und einem Gutschein für eine Betriebs-Fahrradtour, die vom ADFC exklusiv für die GEWOBA organisiert wird.

Mit dem Sonderpreis wird die GEWOBA für ihre Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs ausgezeichnet: Neben zugangsgesicherten Fahrradstellplätzen, Edelstahlbügeln für die Fahrräder der Besucher vorm Bürogebäude, stehen den Mitarbeitern insgesamt 50 Dienstfahrräder sowie zwei weitere Fahrräder im Falle einer Panne zur Verfügung. "Das Fahrrad als Verkehrsmittel zur Arbeit erhält einen immer größeren Stellwert. Schon heute kommen ausgesprochen viele Kollegen mit dem Fahrrad zur Arbeit oder bewegen sich zusehends multimodal: sie kommen mit dem PKW oder öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit und nutzen ein Faltrad für die innerstädtischen, dienstlichen Wege" berichtet Andrea Wiskandt von der GEWOBA, die die Aktion im Unternehmen organisiert hat. "Die Teilnahme an dieser Aktion fördert die Bereitschaft, das Auto auch mal zu Hause zu lassen. Unsere Fahrradgaragen sind insbesondere im Sommer oft zu 100 Prozent ausgelastet", sagt Wiskandt. "Hinzu kommt, dass gerade in der örtlichen Wohnungsverwaltung viele Hauswarte fast ganzjährig die Möglichkeit nutzen, die Wege im Wohngebiet auch während der Arbeitszeit mit dem Dienstfahrrad zu bewältigen".

Die Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" ergänzt das Portfolio des Betrieblichen Gesundheitsmanagements der GEWOBA, deren drei Hauptaufgabenfelder die Schaffung, Erhaltung und Verbesserung eines gesunden Arbeitsumfeldes (Verhältnisprävention), die gezielte gesundheitliche Unterstützung der Verhaltensprävention) und Verbesserung und Erhaltung struktureller und organisatorischer Rahmenbedingungen für ein gesundes Unternehmen (Systemprävention) sind. "Deshalb freut es uns umso mehr, dass wir mit dieser Auszeichnung gewürdigt werden", berichtet Andrea Wiskandt.

Meta Infos
Stand der Information
20. April 2018
Weitere Informationen
Quelle
Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr der freien Hansestadt Bremen (www.senatspressestelle.bremen.de)
Land
Bremen
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte