Sie sind hier

Ausstellung "Radverkehr in Düsseldorf" eröffnet

"Kappes, Kö und Kreative" ist das Motto der dritten Radwegbroschüre Tour D 3, die Verkehrsdezernent Werner Leonhardt zur Eröffnung der Ausstellung "Radverkehr in Düsseldorf" am Donnerstag, 2. Juni, im Rathaus vorstellte. Die vom Amt für Verkehrsmanagement herausgegebene Schrift stellte eine Radroute von der Altstadt, am MedienHafen vorbei, über Hamm bis nach Wersten und zurück vor. Die als Rundkurs angelegte Tour führt über eine Strecke von 21 Kilometern.

Aus der Route erschließt sich der Titel der Broschüre: der Ausdruck "Kappes" kommt von Kohlkopf, der im ländlichen Stadtteil Hamm geerntet wird. Noch heute wird dieser Stadtteil im Volksmund "Kappes-Hamm" genannt. Die "Kö", wie die Düsseldorfer Einkaufs- und Flaniermeile Königsallee liebevoll genannt wird, ist nicht nur Düsseldorfern ein Begriff. Die "Kreativen" findet man fast entlang der gesamten Strecke, aber natürlich insbesondere im MedienHafen.

In einer losen Reihe stellt das Amt für Verkehrsmanagement Radwanderwege zu verschiedenen Schwerpunkten vor. Nach den beiden Radbroschüren "Natur pur! Von Bilk nach Benrath" und "Historisch und modern. Von Schloss Kalkum bis zum Flughafen", die sich bei Radfahrbegeisterten als Renner erwiesen haben, ist dies nun die dritte Radroutenempfehlung des Amtes. Ergänzend zur Broschüre gibt es auch dieses Jahr wieder eine Ausstellung "Radverkehr in Düsseldorf", die bis Ende Juni im Foyer des Rathauses zu sehen ist. Ziel der Ausstellung ist es, die Tourenempfehlungen der Stadt einem breiten Publikum bekannt zu machen, Sicherheitshinweise für den Radverkehr zu geben und die Schritte zur Fahrradförderung in Düsseldorf transparent zu machen. Das Fahrrad wird mehr und mehr als alltägliches Verkehrsmittel wahrgenommen. Auch in Düsseldorf ist die Zahl der Fahrräder im Stadtbild in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Die Ansprüche von Kindern, alten Menschen, für die Fahrt zum Einkaufen, zur Arbeit, im Grünen oder in der Innenstadt unterscheiden sich dabei gewaltig. Am Beispiel des Stadtbezirkes 3 wird in der Ausstellung die Erarbeitung eines Radverkehrsbezirksnetzes dargestellt. Diese aufwändigen Gutachten wurden in ähnlicher Form von insgesamt fünf Ingenieurbüros für alle Stadtbezirke erstellt und anschließend zu einem Gesamtnetz zusammengefasst. Über 50 Einzelprojekte dieses Gesamtnetzes werden im Juni im Ordnungs-und Verkehrsausschuss behandelt. Im Sommer wird mit der Umsetzung begonnen.

Mit der Tour Düsseldorf will das Amt für Verkehrsmanagement zusätzliche Anreize für das Rad fahren in der Großstadt schaffen. Mit attraktiven Routen, Start- und Zielpunkten die mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind und einer Tourbeschreibung, die auch auf Interessantes und Sehenswertes entlang der Strecke hinweist. Außerdem sind in jeder Tour D einige Sicherheits- und Verhaltensregeln sowie Wissenswertes rund um das Rad fahren zu finden. "Die gegenseitige Rücksichtnahme und Fairness gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern ist die notwendige Voraussetzung für mehr Sicherheit im Straßenverkehr", betont dazu Verkehrsdezernent Werner Leonhardt.

Auch die Stadtsparkasse Düsseldorf unterstützt diesen Service für alle, die Düsseldorf per Rad erleben wollen. Neben einer Förderung der neuen Radroutenbroschüre wird die Ausstellung der Stadtverwaltung zum Thema Radverkehr in diesem Sommer auch in der Hauptfiliale der Stadtsparkasse an der Berliner Allee zu sehen sein. Die Broschüre ist erhältlich im Amt für Verkehrsmanagement, Auf`m Hennekamp 45, den Bürgerbüros, im Rathaus sowie bei den Tourist-Infostellen der DMT. (bla)

Meta Infos
Stand der Information
2. Juni 2005
Quelle

http://www.duesseldorf.de/presse/pld/d2005/d2005_06/d2005_06_02/p17851.shtml

Land
Nordrhein-Westfalen
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen