Sie sind hier

Zahl der Kommunen im Netzwerk in 10 Jahren vervierfacht

Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg (AGFK-BW) wächst auf 80 Mitglieder

Logo der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg
© AGFK-BW

AGFK-BW begrüßt 80. Mitglied – Landkreis Heidenheim macht die 80 rund

Von 19 auf 80: Innerhalb von zehn Jahren hat die AGFK-BW die Zahl ihrer Mitglieder mehr als vervierfacht. Verkehrsminister Winfried Hermann MdL gratuliert dem Netzwerk zur erfolgreichen Arbeit. Erklärtes Ziel ist es, alle Landkreise in Baden-Württemberg für eine AGFK-Mitgliedschaft zu gewinnen.

"80 AGFK-Mitglieder – das sind 80 engagierte Kommunen, die sich für die Rad- und Fußverkehrsförderung in Baden-Württemberg stark machen!" Landesverkehrsminister Winfried Hermann freut sich sichtlich darüber, dass der Landkreis Heidenheim als neues AGFK-Mitglied die 80 rund macht. "Ich freue mich sehr, dass eine immer größere Zahl von Kommunen und Landkreisen den Radverkehr unterstützt und dabei auf die guten Förderangebote des Landes zurückgreift. Nur in Partnerschaft mit den Kommunen können wir das Ziel des Landes erreichen, den Radverkehrsanteil in Baden-Württemberg bis 2030 auf 20 Prozent zu verdoppeln" sagt Hermann.

Seit 2010 setzt sich die Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg (AGFK-BW) e. V. dafür ein, dass Kommunen den Rad- und Fußverkehr fördern und so zu mehr Lebensqualität und Gesundheit im Land beitragen. Mit 19 engagierten Erstmitgliedern war das Netzwerk 2010 an den Start gegangen. "Unsere erfolgreiche Arbeit und der gute Service, den unsere Mitglieder erhalten, hat jedes Jahr zuverlässig für steigende Mitgliedszahlen gesorgt", sagt Günter Riemer, AGFK-Vorstandsvorsitzender und Erster Bürgermeister der Stadt Kirchheim unter Teck.

Landkreise als Multiplikatoren

Riemer freut sich besonders darüber, dass ein Landkreis 80. Mitglied ist. "Über die Landkreise bringen wir die Rad- und Fußverkehrsförderung auch in den ländlichen Raum", erklärt er. "Viele kleine Gemeinden, die mit wenig Ressourcen eine tolle Arbeit machen, profitieren über die Mitgliedschaft ihres Landkreises von der Zuarbeit der AGFK-BW."

Für Peter Polta, Landrat des Landkreises Heidenheim, ist die AGFK-Mitgliedschaft ein wichtiger neuer Baustein der Verkehrspolitik im Kreis. "Nachdem der Landkreis Heidenheim seit vielen Jahren Vorreiter in Sachen Bio und Fairtrade ist, möchten wir auch bei der Radverkehrsförderung unsere innovative Zukunftsfähigkeit zeigen", sagt Landrat Polta. 

Erste Ziele sind die Planung und Umsetzung neuer kreisüberschreitender Radwege, der Ausbau bestehender Radwege und die kontinuierliche Weiterentwicklung des landesweiten RadNETZ Baden-Württemberg im Landkreis Heidenheim. Die Einwohnerinnen und Einwohner sollen motiviert werden, das Fahrrad nicht nur in der Freizeit, sondern auch im Alltag noch mehr zu nutzen.

"Wir erwarten uns viele neue Anregungen und gegenseitige Lerneffekte von der Vernetzung mit den 14 weiteren Landkreisen, die Mitglied in der AGFK-BW sind", sagt Polta. Der Landrat freut sich darauf, bei einer der nächsten AGFK-Veranstaltungen aus der Reihe "Mehr Rad im Kreis" selbst Gastgeber zu sein und mit den kreisangehörigen Kommunen im Landkreis neue Ideen für die Rad- und Fußverkehrsförderung zu entwickeln.

Die AGFK-BW e. V.

Die Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) ist ein Netzwerk 80 Städten, Landkreisen und Gemeinden. Unterstützt und gefördert vom Land, wollen die Kommunen die aktive Mobilität fördern. Radfahren und Zufußgehen sollen als selbstverständliche, umweltfreundliche und günstige Arten der Fortbewegung gefördert werden. Besonders in Zeiten der Corona-Pandemie möchten die Mitglieder der AGFK-BW mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit auf die Bedeutung des Rad- und Fußverkehrs für das Wohlergehen der Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg aufmerksam machen und wünschen allen gute Gesundheit.

Meta Infos
Stand der Information
28. September 2020
Weitere Informationen
Quelle
Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg (AGFK-BW)
Land
Baden-Württemberg
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte