Sie sind hier

STADTRADELN 2017

Anmeldungen von Kommunen ab sofort möglich

Logo Stadtradeln
© Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder / Alianza del Clima e.V.

Anmeldung für Kommunen zum STADTRADELN 2017

Voraussetzungen: Am STADTRADELN kann sich jede Stadt, Gemeinde oder Landkreis/Region beteiligen. Ein Stadtratsbeschluss o. Ä. ist für eine Teilnahme bzw. Anmeldung nicht zwingend erforderlich, das Einverständnis der Kommune – z. B. durch (Ober-)BürgermeisterIn, Verwaltung etc. – muss jedoch gegeben sein. Mindestens eine lokale Ansprechperson fürs STADTRADELN in der Kommune ist Voraussetzung, die bei der Anmeldung genannt werden muss. Zeitraum in dem das STADTRADELN an 21 aufeinanderfolgenden Tagen in den Kommunen durchgeführt werden kann: jährlich vom 1. Mai bis 30. September. Das Klima-Bündnis nimmt Anmeldungen bis einschließlich September entgegen, solange die 21 Tage STADTRADELN noch "abgeradelt" werden können.

NEU 2017 - Weltweite Teilnahme von Kommunen mit Preisnachlass: Ab 2017 können erstmals Kommunen außerhalb Deutschlands am STADTRADELN teilnehmen. Die Voraussetzungen und Regeln sind identisch, jedoch gibt es einen Rabatt der Teilnahmegebühren von 20 %, wenn die/eine Landessprache nicht Deutsch oder Englisch ist und somit nicht alle Materialien voll genutzt werden können.

Teilnahmebedingungen für Kommunen: Von 2008 bis 2012 wurde das STADTRADELN durch das (damalige) Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert. Danach war eine neuerliche Förderung auf Bundesebene leider nicht mehr möglich. Das Klima-Bündnis als gemeinnütziger Verein kann eine 100-prozentige Finanzierung aus Eigenmitteln nicht realisieren. Daher ist es seit 2013 unabdingbar, Teilnahmegebühren für Kommunen zu erheben. Folgende Leistungen werden u. a. damit gewährleistet: Zurverfügungstellung und Pflege der gesamten IT-Infrastruktur, wie Unterseiten der Kommunen, Online-Radelkalender samt seinen Ergebnisübersichten, STADTRADELN-App, Meldeplattform RADar!, Betreuung der Kommunen, RadlerInnen und STADTRADLER-STARS, Erstellung und Bereitstellung von (Werbe-)Materialien, Organisation von Veranstaltungen, Preisen und Pressearbeit.

Kostenfreie bzw. kostenreduzierte Teilnahme:

  • in Baden-Württemberg: kostenfreie bzw. kostenreduzierte Teilnahme
  • in Bayern: kostenfreie bzw. kostenreduzierte Teilnahme
  • in Mecklenburg-Vorpommern: kostenfreie Teilnahme
  • in Nordrhein-Westfalen: anteilige Förderung
  • im Saarland: kostenfreie Teilnahme
  • in Thüringen: kostenfreie Teilnahme
  • mit Hessen laufen derzeit noch Gespräche über eine finanzielle Unterstützung der entsprechenden Kommunen beim STADTRADELN 2017

Teilnahmemöglichkeiten für Landkreise/Regionen und deren zugehörige Städte/Gemeinden: Wenn ein Landkreis/Region am STADTRADELN teilnimmt, können auf Wunsch (einzelne oder alle) zugehörigen Städte/Gemeinden separat aufgeführt werden. Neben dem Landkreis/Region erhalten auch diese dann eine eigene, individuell gestaltbare Unterseite auf der Kampagnenwebsite, werden in sämtlichen Ergebnisübersichten aufgelistet (haben somit eigene Gewinnchance) etc. Hierfür ist lediglich ein zusätzlicher Pauschalbetrag pro Stadt/Gemeinde angesetzt. Sprich: Für den Landkreis/Region wird die reguläre Teilnahmegebühr, für die zugehörigen Städte/Gemeinden nur der Pauschalbetrag fällig (s. Gebührentabelle oben).

Marketing fürs Fahrrad: Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit für nachhaltige Mobilität ist für Kommunen wichtiger denn je. ExpertInnen drängen darauf dafür ausreichende Mittel im Haushalt der Kommunen explizit einzustellen. Im Nationalen Radverkehrsplan (NRVP) des deutschen Bundesverkehrsministeriums findet das STADTRADELN als geeignete Maßnahme ausdrückliche Erwähnung. Der NRVP empfiehlt Kommunen zwischen 0,50 Euro und 1 Euro pro EinwohnerIn und Jahr für sogenannte nicht investive Maßnahmen zu veranschlagen, zu denen Kommunikationsmaßnahmen zählen. Damit sollte eine STADTRADELN-Teilnahme mehr als gedeckt sein. Selbst bei Finanzengpässen gibt es vielfältige Möglichkeiten:

  • Teilnahmegebühr wird durch lokale Unterstützer der Kommune übernommen, diese könnten auf lokalen Flyern/Postern, Website etc. aufgeführt werden.
  • Bei diversen Veranstaltungen können Spenden für eine Teilnahme gesammelt werden.
  • In Kooperation können fahrradspezifische Produkte verkauft werden, wobei ein Teilbetrag der STADTRADELN-Teilnahme zufließt.
  • Gehen auch Sie auf Ihre (Landes)Ministerien zu und werben Sie für eine Förderung des STADTRADELNS auch in Ihrem (Bundes)Land.

Für nähere Informationen steht Ihnen André Muno vom Klima-Bündnis sehr gerne zur Verfügung. Eine ausführliche Version der hier dargestellten Inhalte ist unter www.stadtradeln.de/anmelden zu finden

Meta Infos
Stand der Information
8. März 2017
Weitere Informationen
Quelle
Klima-Bündnis - Climate Alliance - Alianza del Clima e.V. (www.klimabuendnis.org/aktivitaeten/kampagnen/stadtradeln.html)
Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte