Sie sind hier

Niederlande

25 Millionen Euro für Fahrradschnellwege

Außerortsradweg bei Arnheim, Niederlande
Außerortsradweg bei Arnheim, Niederlande © Jörg Thiemann-Linden

Das Niederländische Verkehrsministerium möchte die Zahl der landesweiten Fahrradschnellwege mit einer Investition von 25 Millionen Euro in dieser Kabinettsperiode verdoppeln. Dies ist eine der vielen Maßnahmen, die das Ministerium einleitet, um den Fahrradgebrauch zu stimulieren. Dies schrieb die Verkehrs-Staatssekretärin Huizinga in einem Brief an das Unterhaus (2. Kammer des Parlaments).

Erste Tests zeigen, dass in den städtischen Bereichen fünf Prozent der Autopendler, durch den Bau der Fahrradschnellwege, öfter auf das Fahrrad umsteigen würden. Fünf Schnellwege sind inzwischen in Betrieb gegangen, noch 2009 sollen die Routen Kiefer Haag-Leiden und Arnhem-Nijmegen eröffnet werden. Stadtregionen und -provinzen sind eingeladen, sich für den Bau neuer Fahrradschnellwege zu bewerben.

Neben dem Schnellwegebau werden bis 2013 an Bahnstationen 100.000 neue Abstellplätze für Fahrräder errichtet. In Zusammenarbeit mit 20 Gemeinden wurden außerdem sog. herrenlose Fahrräder entfernt, wodurch in der Praxis bis 20 Prozent Stellflächen frei wurden. Auch für Bus- und Tram-Haltestellen soll es neue Impulse für die Errichtung von Fahrradabstellanlagen geben.

Im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit wird demnächst ein Praxistest mit Fahrrad-Airbags an Autos durchgeführt. Mit Unterstützung der Regierung werden die Internet-Radroutenplaner des Fietsersbond und der Provinzen weiter entwickelt. Um den Fahrraddiebstahl zurückzudrängen wird derzeit vom Innenministerium untersucht, ob bis 2011 eine Fahrrad-Rahmenkodierung eingeführt werden kann bzw. wie die Polizei mit Hilfe von Scannern Antidiebstahlchips auslesen kann.

Die Fahrradnutzung zu erhöhen ist eine gemeinsame Aufgabe von niederländischer Staatsregierung, Provinzen, Stadtregionen, Fahrradwirtschaft sowie der Radfahrerverbände. Die unterschiedlichen Maßnahmen und Projekte kommen demzufolge in enger Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Akteuren zustande. Die Regierung will insbesondere Verbesserungen durch gute Rahmenbedingungen schaffen, damit "bequemes, sicheres und bevorzugtes Radfahren" möglich ist.

Zur Originalpressemitteilung

Meta Infos
Stand der Information
31. August 2009
Quelle

Niederländisches Verkehrsministerium

Land
Niederlande
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen