Sie sind hier

Österreich

2014 war Rekordjahr im Wiener Radverkehr

Aus dem Fahrrad Report Wien 2014
Aus dem Fahrrad Report Wien 2014 © Mobilitätsagentur Wien

Entwicklung des Radverkehrs 2010 bis 2014

Am Opernring, dem meistbefahrenen Radweg Wiens, wurden 2014 insgesamt 1.506.117 Radfahrende an den beiden automatischen Zählstellen am Innen- und Außenring registriert. Das ergibt im Vergleich zu 2013 ein Plus von 24 Prozent. An Werktagen fiel das Plus mit rund 28 Prozent noch höher aus.

Auch die Operngasse am Karlsplatz ist eine stark frequentierte Stelle des Radverkehrs. 2014 kamen an der Zählstelle am Karlsplatz 1.121.962 Radfahrende vorbei. An der Zählstelle Karlsplatz kann, wie auch am Praterstern, die Zahl der Radfahrenden in Echtzeit abgelesen werden.

Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou: "Die Steigerungszahlen sind sehr erfreulich, unsere Anstrengungen der vergangenen Jahre machen sich bezahlt: Die Wienerinnen und Wiener entdecken das Fahrrad als ihr Verkehrsmittel. Für die Stadt ist diese Entwicklung zu begrüßen: Mehr Radverkehr bedeutet weniger Abgase, weniger Stau und mehr Spaß und Bewegung."

Juni war Rekordmonat 2014

Der Monat mit dem meisten Radverkehr 2014 war der Juni. An der Zählstelle Neubaugürtel wurden werktags durchschnittlich 2.683 Radfahrende gezählt, an der Zählstelle Operngasse 5.757 und auf der Ringstraße 7.395. Der Tag mit dem meisten Radverkehr war der 21. Mai 2014, ein Mittwoch. Am Opernring wurden 9.346 Radfahrende gezählt. In der Operngasse waren es an diesem Tag immerhin 7.128 Radlerinnen und Radler.

Verbesserte Bedingungen fürs Radfahren

Im "Fahrrad Report Wien 2014" der Mobilitätsagentur Wien geben 72 Prozent der Radlerinnen und Radler an, dass sich die Bedingungen für das Radfahren verbessert haben.

Wiens Radverkehrsbeauftragter Martin Blum: "Die Zunahme zeigt, dass der Ausbau der Infrastruktur und die Bewusstseinsbildungsmaßnahmen der Stadt Wien wirken. In den kommenden Jahren ist geplant, die Bedingungen für Wiens Radfahrende und für das Zu-Fuß-Gehen weiter zu verbessern."

Günstiges Wetter

Die Wetterbedingungen waren in Wien im Jahr 2014 günstiger für das Radfahren als im Jahr 2013. So gab es 2013 insgesamt 150, 2014 nur 139 Tage mit Niederschlag. Minusgrade gab es 2013 an 17 Tagen, 2014 nur an zehn Tagen.

Weitere Informationen:

- - -

Zur Originalpressemitteilung

Meta Infos
Stand der Information
14. Januar 2015
Quelle

Magistrat der Stadt Wien http://www.wien.gv.at/verkehr-stadtentwicklung/rekord-radverkehr.html

Land
Oesterreich
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte