Sie sind hier

Radverkehr zwischen Rückenwind und Flächenstreit - Was bleibt vom Hype?

14. Fahrradkommunalkonferenz als Web-Konferenz am 10. November 2020

Foto: Fahrradweg
Foto: Fahrradweg © BUND Bremen

Radverkehr zwischen Rückenwind und Flächenstreit - Was bleibt vom Hype? - Web-Konferenz am 10. November 2020 von 9:00 bis 15:30 Uhr

Das Corona-Virus hat die Bedeutung des Radverkehrs als krisenfestes Verkehrsmittel erneut demonstriert. Nun muss darüber diskutiert werden, was in der Krise und danach passiert ist – und was davon bleibt.

Das Deutsche Institut für Urbanistik, die Freie Hansestadt Bremen, das BMVI und die kommunalen Spitzenverbände laden Sie zur 14. Fahrradkommunalkonferenz am 10. November 2020 ein, der jährlichen zentralen Plattform der kommunalen Radverkehrsverantwortlichen. Auf der Fahrradkommunalkonferenz vernetzen sich Städte und Gemeinden zum Erfahrungsaustausch.

Um allen interessierten Gemeinden, Kommunen und Regionen auch im Jahr der Corona-Pandemie Zugang zu ermöglichen und keine regionalen Unterschiede oder persönliche Rahmenbedingungen zum Wächter des Austauschs werden zu lassen, haben wir uns für eine Online-Konferenz entschieden.

Wir diskutieren mit Ihnen, welche Bedeutung die Pop Up-Infrastruktur für die nachhaltige Radverkehrsförderung hat, sprechen über geschützte versus markierte Infrastruktur, bedeutsame Konfliktfelder und wie man Zeitfenster für Veränderungen nutzen kann. Weitere Themen sind mehr Sicherheit für die Menschen im Verkehr, Gestaltung von Fahrradstraßen sowie die neuen Förderprogramme für den Radverkehr. Auf eine Zeitreise durch 40 Jahre Transformation nimmt uns die Fahrradstadt Groningen.

Die Freie Hansestadt Bremen berichtet über neue Entwicklungen inklusive Deutschlands erste Fahrradzone. An Exkursionen nehmen Sie in diesem Jahr virtuell teil – als Inspiration für Ihre tägliche Arbeit und als Vorgeschmack für die Fahrradkommunalkonferenz 2021 in Bremen.

Freuen Sie sich auf spannende Vorträge, wichtige Impulse, Gesprächsforen, aufgeladene Debatten und Exkursionen auf Knopfdruck in Ihrem Büro oder Wohnzimmer! (Siehe Konferenz-Flyer)

Programm am Dienstag, 10. November 2020
Moderation: Dagmar Köhler, Deutsches Institut für Urbanistik, Leiterin der Fahrradakademie

9:00 | Ankommen – Begrüßung und Hinweise zu Technik und Ablauf

9:10 | Radverkehr weiterdenken
Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

09:20 | Aus der Freien Hansestadt Bremen

Begrüßung
Dr. Maike Schaefer, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Kernpunkte der Bremer Radverkehrsförderung
Gunnar Polzin, Freie Hansestadt Bremen, Abteilungsleiter Verkehr

9:40 | Mehr Sicherheit für den Fuß- und Radverkehr aus Sicht der Vision Zero
Ute Hammer, Deutscher Verkehrssicherheitsrat DVR, Geschäftsführerin

10:20 | Biopause

10:30 | Impulsreferate

City Changer: Veränderungen durch die Corona-Pandemie und darüber hinaus – Die Münchener Pop Up-Radwege
Florian Paul, Landeshauptstadt München

Empfehlungen für die Gestaltung von Fahrradstraßen – Ein Leitfaden für die Praxis
Simon Hummel, Bergische Universität Wuppertal

Wege durch den Förder-Dschungel: Die neue Förderkulisse für Stadt und Land
Team Radverkehr, Bundesamt für Güterverkehr

11:05 | Einführung in die Gesprächsforen

11:15 | Biopause / Wechsel in die Gesprächsforen

11:30 | Gesprächsforen

GESPRÄCHSFORUM A: City Changer – Zeitfenster erkennen und nutzen.
Moderation: Martina Hertel, Deutsches Institut für Urbanistik mit Florian Paul, Landeshauptstadt München und Felix Weisbrich, Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin

GESPRÄCHSFORUM B: Fahrradstraßen gut gestalten
Moderation: Sandra Reinert, Freie Hansestadt Bremen mit Simon Hummel, Bergische Universität Wuppertal und Tobias Klein, Deutsches Institut für Urbanistik

GESPRÄCHSFORUM C: Wege durch den Förder-Dschungel
Moderation: Michael Glotz-Richter, Freie Hansestadt Bremen mit dem Team Radverkehr des Bundesamtes für Güterverkehr und Michael Haase, Büro 2:OST

12:30 | Mittagspause & virtuelle Exkursionen

13:30 | Radfahren in Groningen: Ein Hype, der bleibt.
Benni Leemhuis, Gemeinderat Groningen, Niederlande

14:15 | Podiumsdiskussion
Moderation: Tilman Bracher, Deutsches Institut für Urbanistik, Leiter Fachbereich Mobilität

Die Pop Up-Infrastruktur hat in der Corona-Krise das öffentliche und mediale Interesse auf den Radverkehr gelenkt: Welche Bedeutung hat das für die nachhaltige Radverkehrsförderung? Erreicht eine andere Infrastruktur neue Zielgruppen? Wir diskutieren geschützte versus markierte Infrastruktur, bedeutsame Konfliktfelder und wie man Zeitfenster für Veränderungen nutzen kann.

Peter Broytman, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Berlin
Rebecca Peters, ADFC Bundesverband
Kirsten Pfaue, Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Verkehr und Mobilitätswende
Gunnar Polzin, Freie Hansestadt Bremen, Abteilungsleiter Verkehr
Katalin Saary, MOBILITÄTSLÖSUNG, Darmstadt

15:30 | Ende

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos und nach vorheriger Anmeldung möglich. Anmeldeschluss ist am 3. November 2020