Sie sind hier

Käuferinnen und Käufer von Fahrrädern und Pedelecs gesucht

1.200 Teilnehmende für Gesundheitsstudie gesucht

Radfahrer in der Innenstadt
Radfahrer in der Innenstadt © ZEG Zweirad Einkaufs Genossenschaft eG

Radfahren ist gesund – und E-Bike-Fahren? Klar, sollte man denken. Doch welche positiven gesundheitlichen Effekte sind vom Fahren mit den angesagten E-Bikes genau zu erwarten? Diese Frage will die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) in Zusammenarbeit mit der Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft (ZEG) und der Leibniz Universität Hannover in einer der bisher größten E-Bike-Studien beantworten.

Gefördert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020 sollen 1.200 Radfahrer untersucht werden. Dabei soll festgestellt werden, wie groß die körperliche Beanspruchung bei der Nutzung des E-Bikes im Vergleich zum herkömmlichen Fahrrad ist und welche Schlussfolgerungen für die Gesundheit daraus gezogen werden können. Dazu werden momentan 800 Käuferinnen und Käufer von E-Bikes (Pedelecs bis 25km/h) sowie für eine Kontrollgruppe 400 Käufer/innen eines normalen Fahrrades gesucht.

Wenn Sie sich weiter über die Studie informieren wollen, wissen möchten wer teilnehmen kann und welche Vorteile Teilnehmer/innen der Studie haben, besuchen Sie die Studienhomepage unter www.ebike-gesundheit.de, schreiben Sie eine Mail an sportmedizin-ebike@mh-hannover.de oder rufen Sie auf dem Studientelefon +49 176-1532-7113 an.

Meta Infos
Stand der Information
30. Mai 2017
Weitere Informationen
Quelle
Medizinische Hochschule Hannover (MHH), Institut für Sportmedizin
Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte