Sie sind hier

Mitnahme von Fahrrädern im hannoverschen Nahverkehr

ÜSTRA will Regeln vereinheitlichen

Fahrradmitnahme in einer S-Bahn in der Region Hannover
Fahrradmitnahme in einer S-Bahn in der Region Hannover © 2016 Edwin Süselbeck/AGFK Niedersachsen/Bremen

Fahrradmitnahme im Nahverkehr: ÜSTRA will Regeln vereinheitlichen

Die ÜSTRA will die Regeln für die Mitnahme von Fahrrädern im hannoverschen Nahverkehr vereinheitlichen. "Wir begrüßen die Initiative der regiobus, die Zeiten für eine Fahrradmitnahme bei beiden Verkehrsunternehmen zu vereinheitlichen", sagte Dr. Volkhardt Klöppner, der Vorstandsvorsitzende der ÜSTRA. Er versprach eine kurzfristige Lösung und kündigte an, sich dazu gleich nach Ostern mit der Spitze der regiobus zusammenzusetzen.

Eine generelle Mitnahme während des ganzen Tages soll es aber auch künftig nicht geben, erläuterte Dr. Klöppner. Er bat um Verständnis, dass während der Stoßzeiten aus Sicherheitsgründen keine Fahrräder mitgenommen werden können, um andere Fahrgäste beispielsweise bei Gefahrbremsungen zu schützen und Verschmutzungen zu verhindern. Einheitliche Zeiten bei ÜSTRA und regiobus würden aber die Regeln vereinfachen und seien daher im Interesse aller Fahrgäste. "Alle umweltfreundlichen Verkehrsmittel, Fahrräder ebenso wie ÖPNV, sollten so eng wie möglich miteinander kombinierbar sein", so der ÜSTRA Vorstandsvorsitzende.

Die Fahrradmitnahme ist in den ÜSTRA Stadtbahnen und Bussen werktags von 8:30 bis 15:00 Uhr und nach 19:00 Uhr gestattet, am Wochenende und an Feiertagen ganztägig.