Sie sind hier

Spanien

Leihradsystem Bicing in Barelona rettet 12 Menschenleben im Jahr

Ein Kind trägt einen Arztkoffer
© Doris Reichel

Bei öffentliche Leihradsystemen wie Bicing in Barcelona ist der Nutzen für die Gesundheit größer als die Risiken.

Die Gesundheitseffekte des Radfahrens sind größer, als das Risiko, durch unsicheren Verkehr und verunreinigte Luft zu Schaden zu kommen. So rettet das öffentliche Leihradsystems in Barcelona jährlich rund 12 Menschenleben.

Das geht aus einer Studie des "Center for Research in Environmental Epidemiology" in Barcelona hervor, die im "British Medical Journal" (The health risks and benefits of cycling in urban environments compared with car use: health impact assessment study) veröffentlicht wurde.

Bicing, das Leihradsystem der Stadt Barcelona, wurde 2007 eingeführt. Im August 2009 gab es 182.062 registrierte Nutzer, von denen 28.251 die Räder regelmäßig ausliehen. Die Verfasser der Studie berechneten die Auswirkungen auf die Gesundheit, ausgehend von der Annahme, dass 90 Prozent der regelmäßigen Nutzer vorher für die gleichen Wege das Auto nutzten.

Die negativen Effekte für die Gesundheit durch die Luftverschmutzung wurden auf Basis der Konzentration kleiner Schmutzpartikel (<2,5 um) in der Luft berechnet, von denen angenommen wird, dass sie die Mortalitätsrate beeinflussen. Die Folgen des unsicheren Verkehrs berechneten die Forscher mit dem Risiko pro Kilometer auf Grundlage der Datenbasis der vergangenen neun Jahre.

Für die Berechnung der Auswirkungen des Radfahrens auf die körperliche Gesundheit verweisen die Forscher auf Zahlen verschiedener internationaler Studien (Modell health impact assessment HIA - Improving health through policies that promote active travel: A review of evidence to support integrated health impact assessment).

Auf Basis der vorgenannten Berechnungsgrundlagen ermittelten die Forscher, dass durch die Einführung des Leihradsystems Bicing insgesamt 12,28 Menschenleben pro Jahr gerettet wurden. Den weitaus größten Einfluss hatte die körperliche Aktivität, die allein zu einer Einsparung von 12,46 Toten führen würde. Verkehrsunfälle flossen mit 0.03 potenziellen Toten und die Luftverunreinigung mit 0.13 potenziellen Toten [Relatives Risiko = Risk Ratio (RR) 0.77] in die Berechnungen ein.

- - - -

Zum Artikel im British Medical Journal: (The health risks and benefits of cycling in urban environments compared with car use: health impact assessment study.

Zur Original-Fietsberaad-Mitteilung

Meta Infos
Stand der Information
15. August 2011
Quelle

Niedeländischer Fietsberaad (www.fietsberaad.nl) / British Medical Journal (www.bmj.com)

Land
Europa / EU
Spanien
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen